Gesamtschule aktuell

Tomatenpüree zum Frühstück - Gesamtschüler entdecken Andalusien

Im März reisten 22 Gesamtschülerinnen und Gesamtschüler der 8. Klassen nach Südspanien, um ihre bisherigen Spanischkenntnisse zu testen und um Spanien "zu sehen, zu riechen und zu schmecken".

Sonntagmorgen begann die Reise nach einer kurzen Verabschiedung der Eltern am Flughafen Köln/Bonn. In Granada angekommen, diente ein ausgedehnter Stadtspaziergang durch Granadas - für die Schüler nahezu unüberwindbare - Auf- und Absteige der ersten Orientierung. Abgeschlossen wurde dieser erste beeindruckende Tag beimg emeinsamen Abendessen mit lokalen Köstlichkeiten.

Am nächsten Morgen ging es direkt zum Markt "Mercado San Agustin". Die Schüler mussten dort landestypische Speisen und Getränke für ein Picknick einkaufen und hatten so eine gute Gelegenheit, ihre Spanischkenntnisse auszuprobieren.

Auf dem Weg zur Alhambra fand sich dann auch ein gemütliches Plätzchen, um dieses Picknick zu genießen. Bei der Besichtigung dieser imposanten Palastanlage konnten die Schülerinnen und Schüler in das arabische Zeitalter Spaniens eintauchen. Bereits in der Schule vorbereitete Vorträge zu ausgewählten Orten innerhalb der Festungsanlage ergänzten die Besichtigungen.

Spanien 2017-2

Aufgrund der sommerlichen Temperaturen wurde der Tagesplan am dritten Tag der Studienreise spontan angepasst: Nach der Stadtbesichtigung der Felsenstadt Ronda und dem ersten Eis des Jahres unter spanischer Sonne verbrachte die Gruppe einen ausgelassenen Nachmittag am Strand.

Spanien2017-3

Bevor der kurze Aufenthalt in Südspanien mit dem Besuch einer faszinierenden Flamenco-Show beendet wurde, hatten die Spanischschülerinnen und - schüler Gelegenheit zur Stadtbesichtigung, zum Einkaufen und zu Interviews mit Einheimischen über die Faszination Granadas.

Für die 13- und 14-jährigen Schülerinnen und Schüler war es eine sehr gelungene Reise, die durch den gemeinsamen Abend mit unserer ehemaligen Fremdsprachenassistentin Carmen bereichert wurde. Mit ihr verbrachten wir einen Tapas-Abend im Studentenviertel Granadas.

Spanien2017-5

 

Maurice resümiert: "Ich fand alles toll, aber das Essen und die Alhambra waren am besten." Damit bleiben passierte Tomaten am Morgen nicht der einzige Eindruck, den die Gruppe mit nach Hause nimmt. Sie werden somit den nächsten Jahrgängen von dieser Kursfahrt, die die Gesamtschule jetzt zum zweiten Male durchführte, positiv berichten.

Laura Wilting & Patrick Werneburg

Das FranceMobil rollt an: "Französisch To-Go" für die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Sankt Augustin

Schülerinnen und Schüler für die französische Sprache und Kultur begeistern: Das ist das Ziel des Projektes "FranceMobil", einem Fremdsprachenklassenraum auf Rädern. Ins Leben gerufen wurde es vom Deutsch-Französischen Jugendwerk und dem Institut français. Zwölf französische Lektoren fahren ein Jahr lang quer durch Deutschland und geben Französisch-Schnupperstunden. Am vergangenen Freitag kam das FranceMobil auf Einladung der Französischlehrerin Katharina Müller auch in die siebten Klassen der Gesamtschule.

Dass Spaß an der Sprache im Fokus der Schnupperstunde von Lektor Ulysse Labate steht, war der Klasse 7b schnell klar. Spätestens als die Kinder begeistert durch den Raum laufen und sich mit den Begrüßungsfroemn "Bonjour", "Salut", "Coucou" und "Wesh" begrüßen, hat Labate die Klasse für sich gewonnen. Das Besondere: Ulysse Labate spricht ausschließlich Französisch, nicht extrem langsam oder vereinfacht, sondern so, wie er auch im Alltag spricht. Die Klasse 7b versteht ihn trotzdem, schnell begriefen die Kinder, wie die Spiele funktionieren. Ob sie durch die Frage "Comment tu t'appelles?" herausfinden sollen, wer Méli-Mélo ist oder sich gegenseitig nach ihrem Alter fragen, alle wenden die Sprache in sinnvolllen Kontexten an. "Ein authentischer Sprachgebrauch ist mir besonders wichtig, die Schüler sollen merken, wie viel sie schon nach kurzer Zeit verstehen und selber sagen können", erklärt der 27-jährige Lektor.

Diese Erkenntnis sollen auch die Siebtklässler der Gesamtschule gewinnen: Denn am Ende der Jahrgagnsstufe sieben können sie mit Französisch oder Latein eine zweite beziehungsweise dritte Fremdsprache wählen. Die Schnupperstunde ist ganz nach dem Geschmack von Schulleiterin Stephanie Overhage, die es sich nicht nehmen ließ, am Unterricht teilzunehmen. "Sprachen sind der Schlüssel zur Welt und nehmen in unserem Schulprogramm einen hohen Stellenwert ein. Fachkompetenz, Begeisterung für das eigene Fach und die Fähigkeit, Lernende zu motivieren, sind mir bei unseren Lehrkräften besonders wichtig", erklärt sie. Deshalb integriert die Fachlehrerin Katharina Müller häufig spielerische Elemente in ihrem Unterricht und vermittelt mit authentischen Materialien die französische Lebensfreude.

Krönender Abschluss der Schnupperstunde ist ein Gruppenwettbewerb, bei dem die Klasse in Kleingruppen gegeneinander antritt und so schnell wie möglich die Bildkarte zu französischen Wörtern, die Labate nennt, finden sollen. Am Ende reflektiert Ulysse Labate mit der 7b seinen Französischunterricht. Das einstimmige Urteil der Klasse: "Französisch macht Spaß!" Kilian, Eridon, Samantha und die Anderen sind sich sicher: Sie werden auf jeden Fall Französisch wählen.

 

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

gestern wurde bei den Bauarbeiten eine Leitung durchtrennt, so dass wir gestern sowohl telefonisch als auch per E - Mail nicht erreichbar waren.

Wir sind heute wieder erreichbar und gerne für Sie da!

 

Mit herzlichen Grüßen

Stephani Overhage

 

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, liebe Besucher unserer Homepage!

Unter dem Punkt "Termine" finden Sie ab sofort die aktuellen schulischen Termine. Wir bemühen uns, ab sofort den Terminkalender zeitnah zu aktualisieren. Sollte uns dennoch ein Fehler unterlaufen sein oder wir noch einen Termin vergessen haben, so freuen wir uns, wenn Sie uns kurz darauf hinweisen.

Herzlichen Dank,

Stephani Overhage

(Schulleiterin)

 

 

Schüler produzieren eine eigene Radiosendung - Besuch der Klasse 7d beim WDR

Am Freitag, den 20.01.2017 hatten alle Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule frei – nur wir nicht! Wir mussten zum WDR nach Köln und fanden das jedoch nicht schlimm, da wir sehr viel Spaß bei der Zusammenarbeit mit unseren Mitschülern und unseren Lehrern Frau Schweizer und Herrn Pürling hatten. 

Wir nahmen die S-Bahn von Meindorf aus und fuhren zum Kölner Hauptbahnhof. Von dort aus gingen wir zu Fuß durch die Innenstadt zum 1Live-Studio, wo uns bereits zwei Journalisten erwarteten, die uns hinter die Kulissen des Radiosenders 1Live führten. Als wir mit dem ersten Eindruck das Studio verließen, brachten uns die Journalisten zum WDR Studio Zwei – die Medienwerkstatt. Dort angekommen stellten sie uns kurz die Berufe, die es beim Radiosender gibt, vor und erklärten uns den Ablauf einer Radiosendung. Anschließend bekamen wir alle einen Job, um eine solche Radiosendung produzieren zu können.

Beim Info/Wetter präsentierten Diako, Moritz, Noemi und Robin die aktuellen News und Wettervorhersagen sowie die Fußballergebnisse. Daniel G., Judith und Mayra führten das Kollegengespräch über die offizielle Amtseinführung Donald Trumps mit anschließenden Festlichkeiten. Auch Aaron, Daniel R. und Fabio beschäftigten sich in einer Umfrage mit Donald Trump. Über die neuesten Geschehnisse der Welt der Stars und Sternchen informierten uns Aicha, Sedef und Termeh. Die Moderatoren Lisa und Tamim führten durch das gesamte Programm der Radiosendung mit Fragen an ihre „Kollegen“ und Ankündigungen der Songs, die von Anita, Arati, Pepe und Vy ausgesucht wurden. Jason, Sandro und Tim waren für die Schalte zuständig. Sie führten eine erdachte Umfrage zu einem auf der Straße lebenden Obdachlosen, welcher ihnen vom Leben auf der Straße und seinem Drogenkonsum erzählte, durch. An der Technik übten sich Eric, Henriette, Jan und Vedat. Sie waren dafür zuständig, dass die Musik und Mikrophone in der richtigen Lautstärke eingestellt waren und dass die Jingles und die Musik per Tastendruck punktgenau eingespielt wurden. Dass die Arbeit geordnet und zügig erledigt wurde, dafür sorgten die Planer Alexander und Cris Belle. 

Weiterlesen: Aktuelle Termine

Haltestelleninformation

RSVG-Information, die Haltestelle Mülldorf der Stadtbahn Richtung Siegburg und Niederpleis ist bis Sonntag, 12.03.2017 in der Straße "Am Lindenhof".



Anmeldung zur Aufnahme in die Gymnasiale Oberstufe 2017/18

 

Nuestros barrios - Unsere Stadtteile: Sankt Augustin mal auf Spanisch

Ein ganz besonderes Unterrichtsprojekt führte Lehrerin Katharina Müller mit ihrem Spanischkurs der Jahrgangsstufe sieben durch: Die Schülerinnen und Schüler gestalteten Plakate zu ihren Stadtteilen Menden, Hangelar, Birlinghoven, Mülldorf sowie Niederpleis und präsentierten sie auf Spanisch. 
          

Eine touristische Broschüre in Plakatform zu erstellen, die über interessante Orte und Freizeitmöglichkeiten ihres Stadtteils informiert, ist die komplexe Lernaufgabe, die Fachlehrerin Frau Müller im Anschluss an die Unterrichtsreihe „Nuestro barrio“ gestellt hat. In dieser Lehrwerkseinheit haben die Kinder gelernt, wie man Orte beschreibt. Nun können sie ihre Kenntnisse in einer authentischen Kommunikationssituation anwenden, die Sprache also so gebrauchen, wie sie auch gesprochen wird. Sprache lebendig werden lassen, das ist eine wichtige Säule des Fremdsprachenkonzepts der Gesamtschule. „Im Gegensatz zu Grammatikübungen hat eine solche komplexe Lernaufgabe viele Vorteile: Die Kinder arbeiten in ihrem individuellen Tempo und nach eigenen Interessen. Insbesondere bei uns an der Gesamtschule ist dies eine tolle Möglichkeit, den unterschiedlichen Leistungsniveaus der Schüler Rechnung zu tragen“, erklärt Katharina Müller.

Weiterlesen: Nuestros barrios - Unsere Stadtteile

Fahrplanwechsel der RSVG ab Sonntag, den 11.12.2016

Zukünftig wird es neben einer veränderten Linie 517 eine neue Linie 518 geben. (Informationsblatt)

Diese neue Linie 518 startet am Busbahnhof in Sankt Augustin und fährt unter Bedienung mehrerer Haltestellen im Bereich Berliner Straße/ Waldstraße und des Niederberges direkt nach Hangelar zur Stadtbahn. Den gleichen Weg nimmt sie wieder zurück.

Die Linie 517 bedient den Niederberg zukünftig nicht mehr. An der Haltestelle „Waldstraße" wird aber ein Umsteigepunkt zwischen beiden Linien geschaffen ... Die Haltestelle „Nonnenstrombergstraße" wird auf die „Alte Heerstraße" verlegt und die bisherige Haltestelle in eine Schulbushaltestelle umgewandelt und an Schultagen von 7.00 – 17.00 Uhr von der neuen Linie 518 angefahren.

Bitte beachten Sie hierzu auch die Fahrpläne der Linien 517/ 518.

Nähere Informationen auch auf der Homepage der RSVG unter: http://www.rsvg.de/aktuelles/

 

Allgemeine Infos zu Busverbindungen und Busfahrplänen finden Sie unter den Seiten des Verkehrsverbunds Rhein-Sieg.